Home
F3B Segelflug in Österreich
10.Steinfeldpokal 2011 E-Mail


 

Gesamtwertung: (35.Teilnehmer)

  1. Gerhard Flixeder, AUTsieger-mollram-2011_dsc2330
  2. Hans Rossmann, AUT
  3. Ennio Villani, ITA
  4. Daniele Amici, ITA
  5. Jürgen Pölzl, AUT
  6. Wolfgang Hirt, AUT
  7. Peter Hoffmann, AUT
  8. Bernhard Flixeder, AUT
  9. Helmut Gronau, AUT
  10. Jiri Baudis, CZE

 

Speed:

  1. Daniele Amici, ITA
  2. Ennio Villani, ITA
  3. Gerhard Flixeder, AUT

 

mannschaftssieger_dsc2335_ret_k

Mannschaftssieger:  2. Italy   /   1. KÄOB   /   3. 3Kings


 

 
7.Plassenburgpokal in Kulmbach 2011 E-Mail

 

 

 

Gesamtwertung: (85 Teilnehmer)

  1. Herrig Martin (GER)sieger-kulmbach-2011_dsc2288
  2. Buchert Jens (GER)
  3. Stonavsky Jan (CZE)
  4. Herrig Andreas (GER)
  5. Hirt Wolfgang (AUT)
  6. Denis Duchesne (BEL)
  7. Gerhard Flixeder (AUT)
  8. Günther Aichholzer (AUT)
  9. Hans Rossmann (AUT)
  10. Petr Fusek (CZE)

Speed:

  1. Herrig Martin (GER)
  2. Hirt Wolfgang (AUT)
  3. Buchert Jens (GER)
  4. Denis Duchesne (BEL)
  5. Hans Rossmann (AUT)

Mannschaft:

  1. Herrig M. / Herrig A. / Dylla T.
  2. Hirt W. / Aichholzer G. / Sporer St.
  3. Duchesne D. / Timmermans J. / Hansoulle S.
  4. Flixeder G. / Flixeder B. / Pölzl J.


 
E-Mail

Speedfug Weltrekord !!!

Gratualtion an Hans-Peter Gölz.

Mörsburg Cup in Winterthur (24.07.2011)

Hansi fliegt mit 12,73 Sek. einen neuen F3B Speedflug-Weltrekord!

 

 


 

 
4.Internationaler F3B Cup Brünn/Jesenik 2011 E-Mail

Jesenik 2011

wie schon 2010 sind die gesamten Podestplätze wieder fix in österreichischer Hand!!!

 

Gesamtwertung (62 Teilnehmer)

  1. Bernhard Flixeder, AUT  (Hurricane)
  2. Robert Piss, AUT  (Fosa)
  3. Jürgen Pölzl, AUT (Vampire)
  4. Oleg Lobov, RUS  (Cyril)
  5. Christian Fiedler, GER  ?
  6. Andreas Böhlen, SUI  (Fosa)
  7. Jens Buchert, GER   (Target)
  8. Gerhard Flixeder, AUT  (Fosa)
  9. Andreas Kunz, GER  (FS4)
  10. Daniele Amici, ITA  (FS3)

Speedwertung

  1. Bernhard Flixeder, AUT
  2. Martin Weberschock, GER
  3. Robert Piss, AUT
  4. Jürgen Pölzl, AUT
  5. Andreas Böhlen, CH

25.06.-26.06.2011

Nur eine Woche nach dem wettertechnisch turbulenten Bewerb in Dresden trifft man sich im Norden Tschechiens auf dem Flugfeld Jesenik. Donnerstag und Freitag wurde die Trainingsmöglichkeit genutzt, ehe Samstag der erste Zeitflug in Szene geht. Bei fallweise reichlich Querwind von Westen und schaueranfälliger, feuchter Luft sind die zehn Minuten nicht für alle Piloten zu erreichen. Auch der darauffolgende Streckenflug selektiert ganz ordentlich. Heftige Regenschauer unterbrechen den Streckenflug und sorgen für eine längere Pause vor dem Speedflug der ersten Runde. Der Wind pendelt immer wieder zwischen Südwest und Nordwest, was zum häufigen Wechseln der Startrichtung führt. Die besten Zeiten liegen um die 15,2 Sekunden.

Nach den stark wechselnden Bedingungen im Speedflug und weiter hoher Schauergefahr wird mit Streckenflug der Runde zwei fortgesetzt. Nicht immer greift das Rezept, möglichst weit Richtung Westen zu fliegen, um vor dem Wind das leicht abfallende Gelände zu nützen. In der thermisch aktiven Luft ist es fallweise möglich,  einige Strecken in der Ablösung zu bleiben und sich mitversetzen zu lassen. Ganze Serien von Zusammenstössen machen eine Wiederholergruppe notwendig.

Durch die Unterbrechungen ist es schon 18 Uhr, als der Zeitflug der Runde 2 gestartet wird. Der abflauende Wind und die Abendsonne an der westlichen Flugplatzseite sorgen für einen relativ stressfreien Zeitflug für fast alle Piloten.

 

Der Sonntag beginnt mit bedecktem Wetter, wenig Südwestwind und dem noch ausständigen Speedflug der Runde 2. Es reicht wieder für einige Zeiten um die 16 Sekunden, Ausgangshöhe ist trotz möglichst schwerer Speedbeladung Trumpf. Fallweise ist leichter Nieselregen zu verspüren – was auch für so manche schlechtere Zeit verantwortlich ist. Ein Blick auf das Zwischenergebnis zeigt erstaunlich wenig Unterschiede, bis zum 10. Rang ist wohl noch alles möglich.

Ungeachtet der dunklen Wolkendecke ist der Zeitflug der Runde 3 - mit Ausnahme einer Gruppe - keine besondere Herausforderung. Der Streckenflug wird bei ganz schwachem Querwind zum Hochstartrennen. Gepaart mit einem möglichst sauberen Flugstil werden bis zu 25 Strecken erreicht. Hier fallen trotzdem einige kleine Vorentscheidungen. Oft entscheiden 2 Sekunden Flugzeit, ob die letzte Strecke noch ‚mitgenommen’ werden kann – bei dem knappen Ranking sind 45 Punkte Verlust schon vorentscheidend.

Ab 13:00 ist alles bereit für das Finale: Speedflug in umgekehrter Reihenfolge des Rankings – schätze wohl noch ohne die Teilergebnisse der Runde 3.

Mangelnde Windunterstützung sorgt zeitweise für sehr mässige Ausgangshöhen. Die besten zwanzig Piloten haben aber gleichmässige Verhältnisse mit ein wenig Windunterstützung. Jiri Baudis vergibt eine Spitzenzeit an der A-Wende. Die Österreicher des KÄOB – Teams können die Bestzeiten vorlegen

– Bernhard Flixeder (Hurricane +), Robert Piss (Fosa) und Jürgen Pölzl (Vampire) fliegen jeweils 15er-Zeiten.

In dieser Reihenfolge belegen sie auch in der Gesamtwertung die Plätze eins bis drei.

Bernhard nimmt zudem, wie schon im letzten Jahr, auch den Speedpokal in Empfang.

 

Danke an Jan Stonavsky und an sein Helferteam für die Durchführung des auf mittlerweile 62 Teilnehmer aus 9 Nationen gewachsenen Bewerbes und der Zusage, im kommenden Jahr wieder einen zu veranstalten.

 

Peter Hoffmann 27.06.2011

 


 

 

 
E-Mail

WIR GRATULIEREN!!!

 

Liebe Sonja und lieber Michi, wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal recht herzlich für die Einladung zur  Hochzeit und das tolle Fest bedanken.

 

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die gemeinsame Zukunft wünscht euch das Team KÄOB

 

 

team_kaeob_dsc0714_ret_kk

Hochzeit

 

28.Mai.2011

 


 

 

 
«StartZurück1112131415161718WeiterEnde»

Seite 15 von 18
Copyright © 2021 F3B Segelflug in Österreich. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.