Home Wettbewerbe Berichte 22. F3B Worldchampionship 2019
E-Mail

22. FAI - F3B Worldchampionship

04. - 10.August 2019, Mikulovice - Jesenik - CZ

 

SUPER ERFOLG FÜR DAS ÖSTERR. F3B NATIONALTEAM!!!

 

> Silbermedaille in der Mannschaftswertung!

> mit Rang 4, 5, 7, 8 belegen alle 4 Piloten Platzierungen in den TOP 8!

 

f3b-team helfer-2019 dsc4935 kk 

Unser Team:
Piloten:  Hans Rossmann, Bernhard Flixeder, Jürgen Pölzl, Gerhard Flixeder
Helfer: Robert Piss, Patrick Piss, Beate Flixeder

Für weitere Unterstützung sorgten: Petra Flixeder und Wolfgang Scheda

 

 f3b-team-2019 platz 2 dsc4760 ret kk

 

Foto: flixeder

 

Platzierung Name Nation Total
1. Böhlen Andreas SUI 17 814,92
2. Thomas Frank GER 17 631,10
3. Kübler Thomas SUI 17 452,63
4. Flixeder Bernhard AUT 17 447,31
5. Pölzl Jürgen AUT 17 389,76
6. Cooke Thomas USA 17 202,30
7. Rossmann Hans AUT 17 192,26
8. Flixeder Gerhard AUT 17 150,96
9. Donker Duyvis Frits NED 17 068,13
10. Smits Jeroen NED 17 037,54

 

Gesamtwertung Einzell- und Teamwertung: (45 Teilnehmer)

 

Bericht des F3B Nationalteams:

 

Anfang August traf sich wieder die Weltelite der Segelflugpiloten, um in der Klasse F3B seinen Weltmeister zu küren. Austragungsort war, wie schon 2 Jahre davor, der Segelflugplatz in Jesenik – Tschechien. Das österreichische Nationalteam bestand aus den Piloten Hans Rossmann, Jürgen Pölzl, Gerhard Flixeder und dem Titelverteidiger Bernhard Flixeder.

Nach unserem hervorragenden Abschneiden bei der letzten WM waren die Ziele auch heuer wieder hoch gesteckt. Aufgrund dessen begannen wir mit unseren Vorbereitungen bereits im Frühjahr und trafen uns für Trainings in Waizenkirchen, Stocking und Turnau. Hiermit möchten wir uns gleich nochmals für das zur Verfügung stellen der Flugplätze und die herzliche Aufnahme bedanken! So ging es gut vorbereitet Richtung WM.

Bereits im Vorfeld hatten wir beschlossen nicht am Vorbewerb teilzunehmen und somit unser Material und vor allem unsere Nerven zu schonen. Somit konnten wir am Samstag in Ruhe unsere Modelle und unser Equipment abnehmen lassen.

Am Sonntagabend wurde die F3B-WM2019 mit einer kurzen Eröffnungsfeier offiziell eröffnet. Insgesamt fanden 45 Piloten aus 16 Nationen den Weg nach Jesenik.

Bei mäßigem Wind aus nordwestlicher Richtung begann die WM am Montagmorgen pünktlich um 09:00 Uhr mit dem Zeitflug, welcher für keinen unserer Piloten ein Problem darstellte. Im anschließenden Streckenflug konnten Jürgen und Hans ihre Gruppen gewinnen, Gerhard und Bernhard erwischten leider keinen optimalen Start und mussten Strecken abgeben. Als nächstes stand der Speed am Programm. Hans musste schon zu Beginn des Durchgangs fliegen und wendete leider zu kurz. Somit konnte er sich für die restlichen Speeds keinen Fehler mehr erlauben. Gerhard und Bernhard hatten top Bedingungen und super geflogene Speeds. Bernhard konnte sogar die begehrten 1000 Punkte für den schnellsten Speed der Runde für sich verbuchen. 

Abschließend wurde noch der Zeitflug der zweiten Runde absolviert. Gerhard erwischte leider eine schwierige Gruppe und musste zwei Minuten abgeben. Für das restliche Team herrschten wieder bessere Bedingungen und somit konnten alle die geforderten 10 Minuten voll fliegen.

Am Dienstagvormittag herrschten konstante Bedingungen. Somit gab es in allen 3 Disziplinen kaum Unterschiede, nur ein guter Start und sauberes Fliegen trennte die Spreu vom Weizen. Der anschließende Zeitflug der dritten Runde stellte für uns keine Probleme dar. Nur die letzte Gruppe hatte es mit sehr schwierigen Verhältnissen in sich. In dieser Gruppe mussten ein paar Favoriten einige Minuten abgeben. Noch dazu bekam Martin Weberschock wegen einer nicht regelkonformen Winde 1000 Strafpunkte. Somit war einer der großen Favoriten aus dem Rennen. Auch im anschließenden Streckenflug konnte unser Team wieder voll punkten.Der aufkommende Wind sorgte für gute Starthöhen und Zeiten im Speed. Hans hatte leider nach einem perfekten Start kein Einflugsignal und musste bei deutlich schlechteren Bedingungen am Ende des Feldes seinen Refly absolvieren. Das restliche Team konnte wieder gute Punkte verzeichnen.Zum Abschluss des Tages absolvierten wir noch einen Zeitflug wobei Gerhard leider wieder ein paar Punkte abgeben musste.

Der Zeitflug am Mittwochmorgen begann, bedingt durch eine Regenpause, erst um 10Uhr und stellte für das gesamte Team keine großen Probleme dar. Auch im anschließenden Streckenflug konnten wir wieder voll punkten. Der Speed fand wieder bei auffrischendem Wind mit guten Starthöhen und somit schnellen Speeds für uns alle statt. Bedingt durch den anhaltend starken Wind konnte sich im anschließenden Zeitflug nur Gerhard die begehrten 1000Punkte abholen. Das restliche Team musste leider schmerzliche Flugminuten abgeben, und somit stand im Zeitflug mittlerweile das gesamte Team ordentlich unter Druck. Da nur das schlechteste Ergebnis gestrichen werden kann, durften wir uns im Zeitflug keinen weiteren Fehler mehr erlauben. Der anschließende Streckenflug stellte nach perfekten taktischen und fliegerischen Leistungen wieder keine großen Probleme für uns dar.

Mittlerweile war es schon Donnerstag geworden und die ersten Hochrechnungen um die Spitzenplätze begannen. Unser gesamtes Team lag an sehr aussichtsreichen Positionen. Bernhard und Jürgen liegen unter den Top 3 und Gerhard und Hans unter den Top10. So spürte man von Flug zu Flug bei allen Piloten die steigende Nervosität. Der Wettbewerbsleiter Jan Stonavsky gab schon sehr früh bekannt, dass er am Donnerstag die 6. Runde beenden und mit der 7. Runde am Freitag diese WM abschließen möchte. Auch an diesem Tag konnten wir unsere konstanten Leistungen wieder abrufen und gaben nur geringfügige Punkte ab. Damit war die 6. Runde beendet und alle warteten gespannt auf die Ergebnisliste, denn erst jetzt wurde bei jedem Piloten das Streichresultat jeder Disziplin berücksichtigt wodurch sich einige Veränderungen in den Platzierungen ergaben. Die Ergebnisliste zeigte Bernhard auf 3, Jürgen auf 4, Hans auf 6 und Gerhard auf 8. Die Mannschaft auf Rang zwei nur 109 Punkte hinter dem schweizer Team. Also noch immer alles möglich!

Schon wie am Anfang der Woche angekündigt, gab es am Donnerstag Abend einen von Roman Voitech organisierten „Spassbewerb“ mit kleinen Wurfgleitern, bei dem verschiedene Aufgaben wie Zeitflug, Ziellandung und Streckenflug zu absolvieren waren.

Wir schickten unser gesamtes Helferteam an den Start. Der Bewerb machte super Stimmung in allen Teams, unsere „Mannschaft“ zeigte vollen Einsatz und es gab Freibier!

Freitag - Tag der Entscheidung. Unser gesamtes Team musste den bevorstehenden Zeitflug voll machen, was bei teilweise auffrischendem Wind keine einfache Aufgabe war. Alle machten voll, Angstdisziplin überstanden. Im anschließenden Streckenflug konnte leider nur Jürgen seine Gruppe gewinnen, Hans und Bernhard gaben je eine Strecke ab. Gerhard musste nach einem Seilriss im Start leider zwei Strecken abgeben. Damit ergaben sich vor dem abschließenden Speed in umgekehrter Reihenfolge folgende Platzierungen für unser Team:

Bernhard auf 3, Jürgen auf 4 aber knapp gefolgt von Kübler Thomas. Hans auf 6 und Gerhard auf 8. In der Teamwertung hatte sich der Rückstand zur Schweiz auf 180 Punkte vergrößert. Also auch vor dem letzten Flug noch immer alles möglich, denn auch Niklaus Huggler und Andreas Böhlen hatten bereits schlechte Speeds in der Wertung.

Hans musste noch einen Sicherheitsspeed fliegen um die Ehrenrunde aus dem ersten Durchgang zu streichen. Gerhard, Bernhard und Jürgen konnten und mussten voll riskieren um noch aufs Podium zu kommen.

Gerhard legte mit einem soliden Speed 15,28 vor, Hans folgte mit 15,29. Damit war klar, der Vizeweltmeistertitel in der Teamwertung war gesichert. Der nächste war Thomas Kübler. Er erhöhte den Druck für den Sprung auf das Podest mit einer blitzsauberen 13,91. Jürgen musste volles Risiko gehen und machte auf der letzten Wende leider einen Verwender. Bernhard verpasste trotz einer sauberen 14,66 um lächerliche 5 Punkte das Podest. Thomas Frank zeigte die ganze Woche eine konstante Leistung und fixierte mit dem letzten Speed seine Platzierung. Andreas Böhlen flog schon die ganze Woche mit sehr viel Risiko und wollte es auch beim letzten Speed wissen. Er hatte das Glück des Tüchtigen und holte sich bei sehr guten Wetterbedingungen mit extrem kurz geflogenen Strecken auch noch den letzten Speed-Tausender.

Somit stand das Ergebnis fest. Weltmeister wurde Andreas Böhlen (SUI) vor Frank Thomas (GER) und Thomas Kübler (SUI). Bernhard musste sich leider mit dem undankbaren 4. Rang begnügen, Jürgen auf Rang 5, Hans auf Rang 7 und Gerhard auf Rang 8. In der Teamwertung konnten wir hinter der Schweiz, wie schon 2017, den Vizeweltmeistertitel wieder nach Österreich holen. Der 3.Platz ging an Deutschland.

Noch ein paar Worte zur verwendeten Ausrüstung. Es kamen nur Serienmodelle zum Einsatz und die Liste der Hersteller lässt sich an einer Hand abzählen. Schaut man die ersten 16 Plätze an finden sich 8 Pike Precision, 4 Device, 4 Freestyler. Bis auf ein paar Einzelstücke zeigt sich ein ähnliches Bild auch bei allen weitern Piloten.

Bei den Winden, Akkus und Seilen gibt es seit der WM 2017 keine Neuigkeiten.

FAZIT: Das österr. Nationalteam war, mit drei Helfern bei 4 Piloten, minimal besetzt. Das eingespielte Piloten/Helferteam hat mit vollem Einsatz und viel Spass während der gesamten WM perfekt funktioniert. Es herrschte jeden Tag super Stimmung was sicher einen großen Anteil am Erfolg hatte. Mit 4 Piloten unter den ersten 8 in der Einzelwertung war das österr. Team die erfolgreichste Nation (trotzdem leider nicht Team-Gold).

Die thermischen Bedingungen am WM Gelände waren so, wie wir es aus den Vorjahren bereits kannten, sehr schwierig zu fliegen und forderte auch so manches prominente Opfer.

Jan Stonavsky zeigte als Wettbewerbsleiter wieder viel Wissen und Gefühl bei seinen Entscheidungen.

Wie schon 2017 war die WM auch 2019 wieder sehr minimalistisch von der Eröffnung bis zum Banquet durchgeführt. Da wäre noch einiges möglich, was eine WM etwas feierlicher gestalten würde.

Abschließend möchten wir uns nochmals bei unseren Helfern Beate Flixeder, Robert und Patrick Piss für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken. Des Weiteren möchten wir uns auch bei Jan Stonavsky, für seine „One Man-Show“ als Organisator und Wettbewerbsleiter für die perfekte Abwicklung der WM bedanken.

 

 

Hier noch ein paar Links wo Berichte und Live Übertragungen zu finden sind:

 

http://www.f3b-wc-2019.com/

https://www.facebook.com/F3B-Österreich
https://www.facebook.com/f3bde

 

G.Flixeder, 11.08.2019

 


 
 
Copyright © 2019 F3B Segelflug in Österreich. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.