Home Wettbewerbe Berichte Saisonbericht 2016
E-Mail

Die F3B – Saison 2016

 

Wettbewerbsrückblick und Vorschau + Rangliste 2016

 

...wie schon mehrfach in den letzten Jahren auch heuer wieder eine abschließende Zusammenfassung der aktivitäten der österreicheischen F3B-ler von Peter Hoffmann.

 

Die Saison steht im Zeichen der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2017, die in Tschechien stattfinden wird.

  • Der schon traditionelle Auftakt der europäischen F3B-Saison findet im französischen Colmar statt. Bei freundlichem Wetter gibt es einen österreichischen Sieg zu feiern: Jürgen Pölzl vom Team KÄOB.siegt vor Martin Herrig und Andreas Böhlen.
  • Zwei Wochen später ist der Zirkus in Kircheim unter Teck, am Flugplatz Hülben zu Gast. Alle, die ihn gekannt haben, denken wohl gerade bei diesem Bewerb an den im Frühjahr viel zu früh verstorbenen Hansi Gölz zurück. Er war eine treibende Kraft bei den Veranstaltungen in Kirchheim (Weltmeisterschaften F3B) und den Bewerben in Hülben.
  • Die Wetterprognose erfüllt sich, und ab Samstag Mittag regnet es in Strömen - Flugpause.
  • Der Sonntag empfängt uns mit Schnee- und Regenschauern. Gegen Mittag kann es weitergehen und der erste Durchgang wird komplettiert. Für einen gültigen Wettbewerb ist noch eine weitere Aufgabe von Nöten. Mit einigen Regenunterbrechungen bringen wir den Speedflug der zweiten Runde über die Bühne. Martin Herrig ist der Sieger, Hans Rossmann auf Rang 5 ist der beste Österreicher.
  • Im Mai legen wir eine Wettbewerbspause ein und sind im Juni beim Sonnwendpokal in Dresden wieder dabei. Bei sommerlichen Bedingungen siegt Pasi Vaisanen (SWE) vor dem Junior Johannes Krischke und Andreas Böhlen. Jürgen Pölzl belegt Rang 8.
  • Nur ein Wochenende später ist Jesenik in Tschechien der Gastgeber. Wie so oft sind hier die Österreicher sehr zahlreich vertreten und schneiden gut ab: 2. Bernhard Flixeder, 4. Hans Rossmann, 7. Herbert Bachler und 10. Peter Hoffmann. Jens Buchert (GER) siegt.
  • Im bayrischen Kulmbach geht bei morgens nebeligem und tagsüber sonnigem Wetter der Plassenburgpokal in Szene. Jens Buchert gewinnt den zweiten Bewerb in Serie, Hans Rossmann setzt seine Erfolgsserie mit Rang 4 fort; Gerhard Flixeder auf Rang 5.
  • Nach der Urlaubssaison sind wir mit kleinerer Besetzung in Mlada Boleslav / Tschechien. Für die Gegend untypisch windstilles Flugwetter lässt uns am Samstag bei sommerlichen Temperaturen schwitzen. Der Sonntag beginnt ebenfalls windschwach und stark thermisch. Gegen Mittag trifft die erwartete Front mit entsprechenden Windgeschwindigkeiten ein. Mit den ersten Regentropfen startet die Siegerehrung: Andreas Herrig vor Jens Buchert und Wolfgang Hirt. Rang 5 geht an Günther Aichholzer.
  • Lünen in Norddeutschland lassen wir auch heuer aus, und damit sind wir nur noch beim Saisonabschluss in München dabei. Wie heuer generell zu beobachten war, gehen die Teilnehmerzahlen im F3B etwas zurück und so waren beim traditionell stark besetzten Oktoberfestpokal nur 75 Teilnehmer am Start. Bei traumhaften Spätsommerwetter kamen alle Teilnehmer auf 5 komplette Durchgänge in 3 Tagen. Martin Herrig vor Günther Lucas und Hans Rossmann bilden die ersten drei. Weiters: Jürgen Pölzl auf Rang 9, Peter Hoffmann auf 10.

 

World Cup 2016 der FAI:

                                   1. Martin Herrig (GER)

                                   2. Jens Buchert (GER)

                                   3. Andreas Herrig (GER)

                                   6. Hans Rossmann (AUT)

                                   7. Jürgen Pölzl (AUT)

                                   9. Bernhard Flixeder (AUT)

 

 

  • Bei den Modellen sind durchwegs erstklassig gebaute Kleinserienmodelle in Carbonbauweise am Start, aerodynamisch störende Ruderanlenkungen sind schon seit einiger Zeit nicht mehr zu sehen.
  • Für die Zukunft wird vor Allem in Richtung eines taktisch interessanten Zeitflugs gedacht: mittels eines Datenloggers würde die Starthöhe als Bewertungskriterium in den Zeitflug mit einbezogen. Eine volle Flugzeit vorausgesetzt würde ein Start auf 90 m ein besseres Punkteergebnis als einer auf 140 m bringen. Das Rechenmodell gilt es noch zu überlegen.

 

 

Die Qualifikation für das österreichische Nationalteam F3B 2017 brachte das folgende Ergebnis (vorbehaltlich der Nominierung durch die Bundessektion des ÖAEC):

 

Platzierung Name Junior  3 beste 
1. Rossmann, Hans _ 295,53
2. Pölzl, Jürgen _ 295,12
3. Flixeder, Bernhard _ 294,10
4. Flixeder, Gerhard _ 291,23
5. Hoffmann, Peter _ 289,08
6. Hirt, Wolfgang _ 288,35
7. Aichholzer, Günther _ 286,12
8. Bachler, Herbert _ 283,64
9. Sporer, Stefan _ 282,48
10. Gronau, Helmut _ 276,29
11. ...    
12. ...    

 

 Rangliste detailliert:

  

 

BFR F3B, F3J, F3K Peter Hoffmann, 10.10.2016

 


 

 
Copyright © 2017 F3B Segelflug in Österreich. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.